kurz erklärt

Open Innovation

Strategische Öffnung der Unternehmensgrenzen um z.B. die Produktentwicklung gemeinsam mit Kunden, Partnern, Zulieferern, Nutzern oder externen Experten zu gestalten.

Die Idee hinter Open Innovation ist schnell erklärt: Unternehmen schaffen heute Innovationen nicht mehr allein aus eigener Kraft, sondern vernetzen sich ganz gezielt mit ihren Partnern, Kunden oder Zulieferen, um mit diesen gemeinsam neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

Open Innovation meint also Innovation innerhalb von offenen Systemen und Netzwerken, offene Kommunikation und offenen, sich gegenseitig befruchtenden Austausch als Inspiration und Motor für neue Ideen. Somit Offenheit im Sinne der Bereitschaft, Ideen, Impulse und Innovationen zu teilen und so gemeinschaftlich weiterzuentwickeln.

Methoden

Der Werkzeugkasten für die Nutzung von Open Innovation ist bunt und vielfältig. Er reicht von der Anwendung von Spieltheorie auf reale Probleme (Gamification) über selbstorganisierende Konferenzen (Unconferencing) bis zur Lösung von Problemen über offene Plattformen (Crowdsourcing).

Entscheidende Voraussetzung zur erfolgreichen Nutzung von Open Innovation ist eine offene Unternehmenskultur, die intern ehrlich und respektvoll miteinander umgeht und nach außen authentisch wirkt sowie in der Lage ist, die externen Impulse aufzugreifen und umzusetzen.

Kreative Orte

Um die für Open Innovation notwendige intensive Vernetzung mit der Umwelt herzustellen empfiehlt es sich, den eigenen Mitarbeitern Freiraum zu geben und bewusst regelmässige Fluchten aus dem Tagesgeschäft zu ermöglichen.

Dafür sind kreative Orte (Creative Spaces) wie ein Coworking Space, ein FabLab, ein Future Center oder ein Hacker Space ein idealer Anlaufpunkt, um einen offenen Dialog mit unabhängigen Wissensarbeitern (Digital Natives), Vordenkern (Geeks) oder Spezialisten (Nerds) über innovative Produkte und Dienstleistungen zu suchen.

Einstiegspunkte

Open Innovation zieht seine Wertschöpfungskraft aus einer Vielzahl von Methoden, Ideen und Konzepten. Wir vernetzen Sie gerne mit unseren Projekten und Partnern. Erste Einstiegspunkte sind z.B.:

Werkzeuge

Canvanizer (Brainstorm better concepts)
Global Service Jam (48 hours to build service prototypes)
Innocentive (where the world innovates)
Service Design Thinking (Kunden- & Dienstleistungsfokus)
Kickstarter (fund and follow creativity)

Metropolregion Nürnberg

Josephs Service Manufaktur (Fraunhofer Service Factory)
FabLab Nürnberg (Offene High-Tech-Werkstatt)
Coworking Space (IT Communities, Startups, Webworker)
Open Innovation Forum Metropolregion Nürnberg (Xing)


https://medium.com/@innovationsbeirat/kurz-erklärt-open-innovation